800 Jahre Kirchspiel Osten

Geschichten und Bilder von Land und Leuten

Zum Schauen, Blättern und Lesen soll dieses Buch animieren. Die Geschichte eines Gemeinwesens zu erzählen, ist nicht einfach. Vieles ist überliefert und erzählt, vieles liegt im Dunkeln und sehr vieles ist noch nicht erforscht.

Dieses Buch ist also kein Abschluss, sondern nur ein Zwischenschritt. Eine Ergänzung zu Bestehenden und ein Anlass, um weiterzumachen, zu forschen und zu sammeln.

Vier Ortsteile bilden das Kirchspiel Osten.Sie gehören seit Jahrhunderten zusammen, sind politisch geteilt und nur unter dem Dach der evangelischen Kirche noch eins. Es gibt Gemeinsamkeiten, Trennendes und Besonderheiten. Ein Mosaik aus unzähligen Einzelbildern, die sich zu einem großen Gesamtbild fügen sollen. Zu einem Abbild eines Gemeinwesens, das sich nach der letzten Eiszeit am Rand des Urstromtals der Elbe gebildet hat.

In einem Land, dessen Wachsen, Werden und Sein vom Wasser geprägt werden. Die Menschen gaben ihm seine Form und prägten eine einzigartige bäuerliche Kulturlandschaft. Ihnen ist dieses Buch gewidmet. Ebenso den Kaufleuten und Handwerkern, die im Kirchdorf ihren Lebensunterhalt suchten und hier eine kleine Metropole für die Region schufen.

Das Buch soll einen Einblick in ihre Lebenswelten geben. Es soll Fragen beantworten und Lust machen, Fragen zu stellen. Es soll unterhalten und Wissen vermitteln.

 

Heimatvereinein Osten e.V. "An Moor un Diek"

 


Präsentation am 3. Oktober 2020 in der St. Petri Kirche
Dieter Ducksch, Nikolaus Ruhl, Carsten Hubert,
Rüdiger Toborg, Silke Umland, Frank Auf dem Felde
Foto: Karl-Heinz Brinkmann