Von der Schwebefähre zum Zementerlebnisweg

Mit dem Fahrrad von der Schwebefähre nach Hemmoor, zum Zementerlebnisweg

Länge, Hin- und Rückweg: 14,1 Kilometer

 

Der Start ist auf dem Fährplatz in Osten. Als erstes genießen wir eine wundervolle Überfahrt mit der Schwebefähre. Vom Basbecker Ufer geht es am Deich entlang, in Richtung Wasserfreunde Hemmoor. Nun biegen wir links ab, in die Sietwende und folgen den Straßenverlauf bis zur Bundesstraße 73. Nun bitte nicht an der Bundesstraße entlang fahren, sondern den schöneren, ruhigeren Weg "An der Heide" nehmen und folgen.

Es geht am Bahndamm entlang. Für Fernsicht sorgt der kleine Aussichtsturm "Hemmoorer Moorwiesen". Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es weiter, immer gerade aus. Wer möchte, kann einen Abstecher zum ehemaligen Hafen Schwarzenhütten machen. Alle anderen folgen weiterhin der Straße, bis es nicht mehr weitergeht. Dort, wo einst der Bahnhof Warstade stand, biegen wir links ab und fahren auf dem Radweg am Hemmer See vorbei in Richtung Kreidesee.

Wenn ihr Glück habt, könnt ihr Störche auf dem mit Stoh gedeckten Gebäude des Portland-Cafés beobachten. Wir hatten Glück und sie klapperten um die Wette. Insgesamt sieben Störche flogen über uns umher. Nun ist es nicht mehr weit, zur Linken kommt die Kulturdiele mit dem Hemmoorium in Sicht. Das Hemmoorium ist ein Museum für Früh- und Erdgeschichte in Hemmoor.

Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich die Museumsschute und das Portlanz-Zement-Freilichtmuseum. Auch hier gibt es einiges zu entdecken. Jetzt nur noch ein paar Meter, und wir befinden uns am Ausgangspunkt zum Zementerlebnisweg. Von hieraus hat man einen grandiosen Blick über den Kreidesee, wo einst die Kreide für die Zementproduktion abgebaut wurde. Ihr solltet euch ein wenig Zeit nehmen, um all die Infotafeln, die auf massiven Betonblöcken angebracht sind, zu lesen. Der Weg ist auch für Naturliebhaber zu empfehlen.

Wer tiefer in die Geschichte eintauchen möchte, findet auf der Wegseite des "Deutschen Zement-Museum Hemmoor" weitere Informationen.

 

 

Aussichtsturm "Hemmoorer Moorwiesen"

 

Immer an der Bahn entlang

 

Hier stand einmal der Bahnhof Warstade

 

Naturparadies Hemmer See

 

Meister Adebar beim balzen

 

Die Kulturdiele mit dem Hemmorium

 

Das Freilichtmuseum der ehemaligen Portland-Zementfabrik

 

Die Museumsschute

 

Vom Seeblick aus bietet sich ein fantastischer Blick über den glasklaren Kreidesee

 

Auf dem Zementerlebnisweg gibt es sehr viele Informationen und Wissenswertes über Zement aus Hemmoor

 

 

 

 

Back

Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

E-Mail (required, not public):

Kommentar :

Prüfziffer:
8 plus 4  =  Bitte Ergebnis eintragen